Du bist nicht angemeldet.

Herzlich willkommen

im Diskussionsforum der Frauenselbsthilfe nach Krebs.

Unser Forum ist von Betroffenen für Betroffene oder deren Angehörige und dient dem Erfahrungsaustausch. Es ist werbefrei, neutral und unabhängig.

In unserem Forum kann jeder lesen. Wer sich gern an dem Austausch beteiligen möchte, muss sich zunächst hier registrieren.

Hilfe bei der Bedienung des Forums kannst du hier finden.

Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.


Startbild

  • »yyulia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

registriert seit: 12.04.16

Wohnort: Cottbus

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 24. Januar 2017, 15:43

Immunsystem/Blutwerte nach Chemo

Hallo!

Ich habe auch meine Frage...

Ich hatte im Oktober meine letzte Chemo und paar Wochen später wurde das Blut untersucht, weil während Chemo die Leyko immer zu niedrig waren.

Diesmal war alles fast gut: 3,6.
Ich war sehr froh.

Vor paar Tagen hatte ich wieder Blutuntersuchung und jetzt ist schlimmer geworden: nur 2,9
Obwohl ich ständig die Vitamine für Immunsystem nehme und mich gesund ernähre.

Wie geht es anderen nach Chemo?

ich weiss, das dauert lange bis Chemo aus dem Körper weg ist, aber ich dachte, es muss immer besser sein, nicht schlimmer...

Jetzt bin ich noch erkältet und für Wochenende ist schon eine kleine Reise mit Kindern gebucht: nach Budapest.
Ich habe mich die ganze Zeit so sehr auf diese Reise gefreut, die erste nach Diagnose, und jetzt wenn ich weiss, dass die Blutwerte nicht gut sind, habe ich das Gefühl, ich werde nie gesund...

Ich freue mich auf die Antworten!

LG Julia

2

Dienstag, 24. Januar 2017, 17:01

Hallo Yyulia,

Leukopenie (Mangel an weißen Blutkörperchen) ist eine Nebenwirkung von meiner Chemo, die aber bei mir nicht aufgetreten ist. Betroffene bekommen in der Praxis eine Spritze mit, die sie sich 18 - 24 Stunden nach der Chemo spritzen müssen.

Lieben Gruß, kleiner Vogel

  • »yyulia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

registriert seit: 12.04.16

Wohnort: Cottbus

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 24. Januar 2017, 17:34

Danke für die Antwort, kleiner Vogel!:-)

Problem ist aber, dass ich mit dem Chemo schon fertig bin und Blutwerte sind immer noch nicht gut.

Und die Spritzen, ja, das kenne ich, habe während Chemo auch bekommen...

Aber jetzt nach 3,5 Monaten nach der Chemo, was soll/kann ich machen?..

LG

Beiträge: 43

registriert seit: 11.12.15

Wohnort: bayerische Rhön

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Januar 2017, 17:54

Liebe YYulia,

das Problem mit den Leukozyten kenne ich auch sehr gut. Hatte während der Chemo trotz Spritzen immer nur um die 1000. Und dazu kamen noch zu wenige rote Blutkörperchen - auch trotz Spritzen.
Die Leukos sind danach wieder gestiegen, bei den roten bin ich bis heute nur auf dem untersten Level der "Normalität" (letzte Chemo Anfang Juli 2016!!).

Nach der Chemo braucht der Körper sehr lang, bis er sich wieder erholt, so hat es mir mein Onkologe erklärt. Und er meinte, dass wird wieder. Also bin ich zuversichtlich.Nimmst Du evtl. Tamoxifen? Das soll bei manchen Frauen auch die Leukozahl beeinflussen!?

Wenn Du nun aber Bedenken hast und auch eine Reise geplant - bist Du denn noch bei Deinem Onkologen zu den Nachuntersuchungen? Dann kannst Du ihn jederzeit anrufen und um Rat fragen! Er kennt Dich am Besten und weiß sicher Rat.

Ich kenne inzwischen einige Frauen, die diese ganzen Strapazen schon mehrere Jahre hinter sich haben. Und sie berichten immer wieder, dass es zu Rückschlägen kommen kann, dass immer wieder mal was auftauchen kann, von dem man dachte, es sei endlich vorbei. Damit werden wir leben müssen.

Ich wünsche Dir einen entgegenkommenden Arzt und trotz Allem eine schöne Vorfreude auf Deine Reise!!!

Liebe Grüße

Hoffnungschimmer

  • »yyulia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

registriert seit: 12.04.16

Wohnort: Cottbus

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 24. Januar 2017, 18:08

Vielen Dank Hoffnungschimmer!

Du hast mich beruhigt.

Ja, damit müssen wir bestimmt leben.

Ich werde meine Reise doch machen, Hauptsache habe ich kein Fieber.

Und mein Hausarzt hat mir Antibiotika gegeben, damit, wenn es mir schlimmer geht, kann ich die nehmen.
(über meine Blutwerte wusste er eigentlich nichts)

LG

Beiträge: 1 079

registriert seit: 01.09.13

Wohnort: LDS

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 24. Januar 2017, 18:26

Liebe yyulia,

wie die Zeit vergeht! :thumbsup: Super, dass Du bereits mit den Therapien soweit durch bist.

Ich bin eine von den Frauen, die noch 3 Jahre nach der Chemo einen zu niedrigen Leukowert aufweist! Meine Ärzte meinen, dass kann Jahre dauern. Sie können da nichts machen. Mein Wert lag jetzt bei 3500. Es geht noch, aber nicht im Normbereich.
Ich bin trotzdem nicht anfälliger, was Grippe usw. angeht.
Ich denke, wenn wir auf uns achten und uns nicht krank fühlen, brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Allerdings bin ich ständig müde und antriebslos. Was aber mit Sicherheit auch noch andere Ursachen hat.

Alles Gute weiterhin :hug:

  • »yyulia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

registriert seit: 12.04.16

Wohnort: Cottbus

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 24. Januar 2017, 18:32

Liebe Miami!

Du bist auch erste von hier, die mir geschrieben hast!

Ich erinnere mich an jedes Wort.

Wie du sagtest, ich brauche keine Angst vor Chemo haben und die Zeit vergeht schnell (wie? - dache ich - das dauert ewig!)
Aber die Zeit ist wirklich schnell vergangen und war gar nicht so schlimm.

Auch hast du mir gesagt, zu Weihnachten werde ich schon ein wenig Haare haben.
Und ja, es war so!:-)


Danke dir auch für diese Meldung, ich mache mir jetzt nicht so viele Gedanken!

LG

Beiträge: 2 288

registriert seit: 21.02.13

Wohnort: OWL

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 24. Januar 2017, 18:34

Liebe Julia :P

wie schon geschrieben, kann es wirklich dauern bis unsere Werte wieder stabil sind. D.h.nicht, dass wir gefährdet sind.
Was die meisten nicht wissen wie der normal Leuko-Wert aussieht... ?( ... außer sie haben schon vor Chemo regelmäßig Blutuntersuchungen gehabt!
Mein Leuko-Wert ist immer niedrig und wir gehen davon aus, dass das auch schon vor meiner Erkrankung so war! Also normal für mich :!:

Warum kennt dein Hausarzt deine Blutwerte nicht? Gibst du ihm die Werte nicht weiter, die dein Onkologe / Gynäkologe ermittelt hat?
Ich gebe alle Ergebnisse an meine Ärzte weiter, weil die Ärzte nicht unbedingt untereinander vernetzt sind. Meine Hausärztin macht regelmäßig
ein Blutbild, dann gebe ich die Daten (per Kopie) weiter an meine Gyn und wer die Berichte sonst noch braucht. So mache ich das mit all
meinen Untersuchungen...gebe die Berichte per Kopie weiter.

Julia, ist doch sehr gut, dass dein Hausarzt für den Fall der Fälle ein Antibiotikum mitgegeben hat. So bist du auf der sicheren Seite!
Ich wünsche dir einen schönen keinen Urlaub mit deinen Kindern und genieße die Zeit :thumbsup: :thumbup: :thumbsup:

Grüßle :) ika :)
Lachen ist die beste Medizin,
also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
es tut nicht we
h
:thumbsup:

Beiträge: 1 079

registriert seit: 01.09.13

Wohnort: LDS

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 24. Januar 2017, 18:44

Liebe yyulia :hug:

ich erinnere mich auch noch genau an Dich und freue mich sehr, dass ich Dir etwas Mut machen konnte und ich Dir keine falschen Hoffnungen gemacht habe! :hug: :thumbsup:

Mit viel Obst und Gemüse, frischer Luft und Ausdauersport halte ich mich über Wasser! Meine Diagnose bekam ich in 2013 und bisher waren alles Nachsorgen o.B. :thumbsup:
Und so soll es auch bleiben :thumbup:

Eine liebe Umarmung und weiterhin alles, alles Gute :hug: :hug: :hug:

  • »yyulia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

registriert seit: 12.04.16

Wohnort: Cottbus

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 24. Januar 2017, 19:02

Danke, danke!!!!

Liebe ika, du hast Recht, die andere wissen das einfach nicht und leben ruhig:-)
Und danke dir für deine Wünsche!

Liebe Miami, ich hoffe sehr, dass mit Nachsorgen auch so weiter bleibt, das wünsche ich dir, das wünsche ich uns allen!

Danke euch!:-)

11

Dienstag, 7. Februar 2017, 09:34

Hallo Julia,

ich hatte nie eine Chemo, hatte "nur" eine Bestrahlung. Meine Leukos sind seit damals grenzwertig, mal noch im normalen Bereich, mal darunter. Dies geht nun schon seit über zwei Jahren so. Was hatte ich alles versucht, sie zu erhöhen. Nichts ist passiert. Die Ery´s sind auch sehr niedrig bei mir. Meinen Arzt interessiert das nur so am Rande, er beobachtet es. Ich weiß nicht, wie lange es noch dauern wird, bis sich mein Immunsystem mal so richtig erholt (oder ob ich mit diesen niederen Werten klar kommen muss)?? Ich habe jedenfalls beschlossen mich von den niedrigen Blutwerten nicht mehr "verrückt" machen zu lassen. Viel wichtiger ist es, dass es mir sonst wieder gut geht.

Liebe Grüße Micha

Ähnliche Themen