Du bist nicht angemeldet.

Herzlich willkommen

im Diskussionsforum der Frauenselbsthilfe nach Krebs.

Unser Forum ist von Betroffenen für Betroffene oder deren Angehörige und dient dem Erfahrungsaustausch. Es ist werbefrei, neutral und unabhängig.

In unserem Forum kann jeder lesen. Wer sich gern an dem Austausch beteiligen möchte, muss sich zunächst hier registrieren.

Hilfe bei der Bedienung des Forums kannst du hier finden.

Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.


Startbild

  • »lea_sky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

registriert seit: 07.03.17

Wohnort: Neuwied

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 7. März 2017, 20:57

wie in Trance

Hey! Guten Abend!

Mein Name ist Lea und ich bin 43 Jahre.


Fühle mich gerade wie in Trance!

Vor ca. 3 Jahren wurde mir im Gesicht ein noduläres Basaliom entfernt. Zur Nachsorge ging ich regelmäßig. Im vergangenen November dann der letzte Termin und prompt entdeckte der Hautarzt zwei Leberflecke, die entfernt werden mussten. Einer war rötlich und ziemlich winzig. Dieser befand sich an meinem Bein. Der andere war zwischen meinen Schultern und juckte sehr häufig. Etwa zwei Wochen nach der Entfernung, sollten die Fäden gezogen werden und ich holte meine Ergebnisse ab. Btw. man sagte mir, es sei alles in Ordnung und ohne Befund.

Heute - nach 3 (!) Monaten lag ein Brief des Arztes in meinem Briefkasten mit der Bitte um schnellstmögliche Kontaktaufnahme zur Besprechung der Ergebnisse!!!
Ich bin ziemlich geschockt, sprachlos....nach 3 (!!!) Monaten???
Ich hatte schon längst mit dem Thema abgeschlossen.
Außerdem habe ich mich auf die Aussage der Arzthelferin verlassen: "Alles o.B."

Jetzt habe ich natürlich Sorgen, was los sein könnte! Kann natürlich jetzt nicht mehr in der Praxis anrufen.
Die Vorgehensweise ist unmöglich!

Hat jemand einen Tipp für mich, was ich tun kann?
Mein Plan ist, morgen in aller Frühe in der Praxis anzurufen und auf einen sofortigen Termin zu bestehen.
(Ich frage mich auch, warum rufen die mich nicht an und schicken mir in aller Ruhe einen Brief! Meine Telefonnummer habe ich selbstverständlich angegeben).
Und dann höre ich mir an, was der Arzt zu dieser langen Zeitspanne der feinmikroskopischen Untersuchungen zu sagen hat!

Bin gerade ziemlich durch den Wind!


Grüße Euch
Lea

Beiträge: 99

registriert seit: 25.07.16

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 7. März 2017, 21:40

Hallo Lea,

erstmal willkommen hier im Forum.
Heute kannst du wirklich nichts mehr machen. Dein Plan, morgen sofort in der Praxis anzurufen, ist der einzig richtige. Einen Brief zu schicken finde ich auch etwas seltsam, wofür gibt es denn das Telefon?
Welche Gedanken gerade in dir vorgehen, kann ich mir gut vorstellen, deshalb ist es gut, wenn du möglichst morgen schon Gewissheit bekommst.

Ich kenne das eigentlich nicht, dass man von den Arzthelferinnen irgendwelche Befunde bekommt. Da ist immer der Arzt für zuständig. Im Normalfall dauert die histologische Beurteilung eines Leberflecks etwa 10 Tage. Beim Fädenziehen liegt der Befund also in der Regel schon vor. Bei mir kommt dann immer der Arzt nochmal rein und bespricht mit mir den Befund.

Mach dir jetzt nicht zu viele Gedanken. Das ist zwar leichter gesagt als getan, aber du kannst, egal was kommt, sowieso nichts ändern.

Ich wünsche dir eine einigermaßen ruhige Nacht.
LG Danka

Alice

Moderatorin

Beiträge: 823

registriert seit: 17.11.12

Wohnort: ein Dorf in Deutschland

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. März 2017, 07:01

Liebe lea_sky,

herzlich willkommen in unserem Forum. Ich glaube es Dir, dass Du Dir jetzt erst einmal viele Gedanken machst. Nach dem Gespräch mit dem Arzt heute Morgen wirst Du klarer sehen. Ich werde Dir die Daumen drücken. Egal, wie der Befund ausgeht, wünsche ich Dir hier einen guten Austausch.
Liebe Grüße, Alice

Mitglied des Moderatoren-Teams



Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an

Beiträge: 241

registriert seit: 20.12.16

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 8. März 2017, 08:00

Guten morgen Lea,
erstmal möchte ich dich in diesem Forum herzlich willkommen heißen!
Das ist ja ein Ding, 3 Monate her und dann ein dringlich gehaltener Brief.
Du wirst sicherlich heute bei Praxisöffnung direkt nach einem Termin fragen!
Ich wünsche dir eine möglichst harmlose Erklärung, könnte ja z.B. auch sein, dass an einer Stelle engmaschigeres Kontrollieren angesagt ist oder ein bisschen nachgeschnitten werden sollte. Das muss ja nicht gleich was ganz Dramatisches sein, sonst hätten sie doch bestimmt auch mit dir telefoniert. Drücke dir jedenfalls die Daumen für ein gutes Ergebnis!
Lg Katzi 64

  • »lea_sky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

registriert seit: 07.03.17

Wohnort: Neuwied

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. März 2017, 10:53

Hallo!
vielen Dank für die aufmunternden Worte. Aber leider habe ich heute Morgen erneut ein Chaos in der Praxis erfahren:

Um 8 Uhr habe ich dort angerufen und um einen schnellen Termin gebeten. Dieser ist laut Sprechstundengehilfin erst am 29.03. möglich. Habe ihr die Situation erklärt, doch sie entgegnete nur, sie könne NICHTS machen.
Ohne Termin bräuchte ich auch nicht kommen. Bat mehrfach um Verständnis und verwies auch die Situation (nach 3 Monaten???) und bin komplett ruhig geblieben. Da legte die "Tante" einfach auf!

Jetzt bin ich erst recht geschockt. Habe sofort bei meinem Hausarzt angerufen und ihm die Situation erzählt. Um 11.20 Uhr habe ich da jetzt einen Termin und hoffe, dass er mir helfen kann und ggf Kontakt zum Hautarzt aufnehmen kann. Ich kam da ja nicht weiter....

Bin geschockt!

LG Lea

Beiträge: 178

registriert seit: 18.04.15

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 8. März 2017, 11:34

Hallo Lea,

jetzt bist gerade bei deiner Hausärztin und ich hoffe ihr erreicht etwas.
Denn das ist wirklich unglaublich. Die Arzthelferin hätte beim Arzt nachfragen können und m.E. müssen.
Vielleicht solltest du dir deine gesamten Unterlagen aushändigen lassen.(Persönlich, im Beisein eines Zeugen um Einsicht und Kopien bitten oder schriftlich darum bitten, dass
die Unterlagen an deine Hausärztin geschickt werden.)
Ich drück die Daumen, dass die Ergebnisse trotz der seltsamen Vorgänge ok sind.

Lieben Gruß
Esma

Beiträge: 16

registriert seit: 21.11.16

Wohnort: Rheingau

Beruf: ich habe fertig - Gott sei Dank!

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 8. März 2017, 11:47

Liebe lea-sky,
das ist ja ungeheuerlich, ein Skandal!!!
Mir fällt dazu nichts mehr ein, Du solltest unbedingt einen anderen Hautarzt finden, sicher hilft Dir da Dein Hausarzt.
Die Befunde etc. können ja vom bisherigen Arzt angefordert werden, der muss sie zur Verfügung stellen.
Solltest Du doch nochmal hingehen, z. B. um Unterlagen abzuholen, dann nimm unbedingt jemand mit.

Ansonsten wünsche ich Dir viel Glück mit der weiteren Therapie. Sollte sich herausstellen, dass Deine Genesung durch diese 3monatige Zeitverzögerung gefährdet wurde, müsste es eigentlich rechtliche Konsequenzen für diesen Arzt geben. Aber wie katzi schon sagte, wollen wir mal nicht das Schlimmste annehmen.

Ich drücke Dir die Daumen,

Liebe Grüsse
jalousie

Beiträge: 95

registriert seit: 29.12.15

Wohnort: schönes Schleswig -Holstein

Beruf: leider Frührentnerin

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 8. März 2017, 12:06

Liebe Lea!

Dein Bericht gehört in die Rubrik " Frustablageplatz"!! Das ist ja unglaublich!!! X( Ich schreibe um diese Zeit eigentlch selten hier, aber wie ich das gelesen habe, musste ich mir selber Luft machen! Esma hat Recht, so würde ich jedenfalls handeln. Persönlich in die Praxis gehen und meine Berichte in Kopie verlangen. Das du deinen Hausarzt mit einschaltest ist auch sehr gut. Der müsste eigentlich auch immer einen Bericht erhalten, wenn du dir dort eine Überweisung zum Hautarzt geholt hast. Wenn nicht, ist das noch eine weitere Nachlässigkeit des Hautarztes, bzw. der Helferinnen! Es braucht bei uns keiner mehr Trommeln um Nachrichten zu verbreiten. Ich hoffe, dass dein Hausarzt, für deine jetzigen Ängste, mehr Verständnis aufbringt und sich die Befunde unverzüglich zufaxen lässt um sie mit dir zu besprechen, wenn es dann nicht sofort möglich ist denn heute ist ja MITTWOCH, aber dann spätestens morgen! Wir drücken alle die Daumen hier :thumbsup: und hoffen, dass sich bzgl. der Befunde alles in Wohlgefallen auflöst. Wer das ganze jetzt verschlampt hat, ist ja noch nicht raus und wenn du mit deinem Hautarzt immer zufrieden warst und nicht er, sondern irgendeine Arzthelferin Mist gebaut hat (die scheinen dort ja zu glauben, selbst die Götter in Weiß zu sein), dann würde ich noch einen Brief mit Vermerk "Persönlich" an deinen Arzt schicken (bzw. auch persönlich in den Briefkasten stecken!!) und ihm dieses unverschämte Verhalten vom heutigen Telefonat schildern. Und wenn auch er meint, seine Mitarbeiterin hat alles richtig gemacht, solltest du es nicht versäumen, dir einen neuen HAUTARZT suchen!
Liebe Grüße von der Ostseeküste
Eure Pea1961 :hug:

Beiträge: 99

registriert seit: 25.07.16

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 8. März 2017, 14:02

Liebe Lea,

das ist ja unglaublich. Ist ein Termin in 3 Wochen etwa schnellstmöglich? Wenn ich irgendwas habe, bekomme ich immer innerhalb einer Woche einen Termin und außerdem gibt es bei meinem Hautarzt jeden Tag die Notfallsprechstunde.
Hoffentlich konnte dein Hausarzt etwas erreichen. Oftmals wird da plötzlich was möglich, wenn sich ein anderer Arzt einschaltet. Ansonsten würde ich, glaube ich, einfach morgen beim Hautarzt auf der Matte stehen, ob die das nun wollen oder nicht. So traurig das auch ist, oftmals müssen wir da einfach hartnäckig sein. Auf jeden Fall hast du das Recht, deinen Bericht ausgehändigt zu bekommen. Das können dir die Arzthelferinnen nicht verweigern. Und wenn sie es nicht wollen, dann sollen sie dich doch gefälligst zum Arzt lassen. Aber je nach Befund ist nochmal 3 Wochen Warten ein Unding!

Wie oft musst du denn zur Kontrolle? Ich kenne mich da beim Basaliom nicht aus. Ich hatte ein Melanom und muss deshalb alle 3 Monate zur Nachsorge. Da wäre bei dir also schon der nächste Termin fällig gewesen.

LG Danka

Beiträge: 1 147

registriert seit: 13.04.14

Wohnort: an der Ostsee

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 8. März 2017, 17:56

Liebe Lea,

ich sitze hier auf meiner Couch und würde mir am liebsten diese Schwester aus der Hautarztpraxis vornehmen.

Es ist so unglaublich, dass ich es nicht fassen kann.

Ich würde dort in die Praxis rauschen und auch NICHT WIEDER GEHEN!!!

Du willst doch nicht so einfach mal einen Termin haben, es liegt doch ganz deutlich ein Versäumnis der Praxis vor, sonst hätten sie dich doch nicht angeschrieben.
So geht man nicht mit Patienten wie uns um.

Ich hoffe wirklich sehr, du konntest etwas über deine Hausärztin erreichen.

Herzliche Grüße von lexi
Jeder Tag, den du erleben darfst ist ein Geschenk.Pack es aus und hab Freude daran.

  • »lea_sky« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

registriert seit: 07.03.17

Wohnort: Neuwied

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 8. März 2017, 20:26

Hallo!
Meine Güte, was habe ich für eine Achterbahnfahrt hinter mir. Danke für Eure Anteilnahme und beruhigenden Worte.

Ich kann nur sagen, wenn ich mich in meinem Job so verhalten würde, wie heute morgen die Arzthelferin, bekäme ich im nettesten Fall eine Abmahnung!

Hier mal der aktuelle Stand:
Mein Hausarzt konnte leider auch nichts erreichen. Schließlich ist ja Mittwoch!!! Aber er versprach, sich zu kümmern und sich bei mir zu melden.
Danach habe ich noch mal eine Mail an die Hautarztpraxis geschrieben und um die Zustellung des Befunds an den Hausarzt gebeten.
Zusätzlich habe ich zwei Briefe mit der Beschreibung des Sachverhalts verfasst. Beide Briefe sind heute per Einschreiben an den Hautarzt persönlich und an die zuständige Aufsichtsbehörde der Kassenärztlichen Vereinigung nach Mainz geschickt worden.

Bin leider ein gebranntes Kind was Ärzte betrifft und nach der Erfahrung, habe ich beschlossen, mich zu wehren und miese Zustände zur Sprache zu bringen, denn das machen leider die wenigsten Geschädigten.

Ich hoffe trotzdem noch inständig, dass nichts ist. So eine Situation ist ein Höllentrip und meine Gedanken sind mit sehr großem Respekt bei Euch.
Lasst Euch nicht von der Krankheit und/oder den Ärzten und allen miesen Menschen auf der Welt unterkriegen und
KÄMPFT!

Love
Lea



Hallo Danka! Meine Nachsorge war eigentlich im November 2016 beendet. Das sollte der letzte Termin der Nachsorge gewesen sein! Doch der Doc hat zwei Stellen entdeckt, die raus mussten. Das war dann ebenfalls im November 2016. Im Dezember hieß es dann, alles ok. Sie sind mit allem durch.Tja, ....
und dann kam gestern die Post!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Saphira« (8. März 2017, 21:23)


Beiträge: 59

registriert seit: 14.08.16

Wohnort: 54

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 8. März 2017, 21:36

Hallo Lea,
mir fehlen die Worte ....
Den Weg die KV einzuschalten ist der richtige Weg!
Hatte auch mal so einen ähnlichen Fall. Mein Hausarzt hat sich dann darum gekümmert und dann war alles innerhalb von 2 Stunden geklärt. Ich hab mich damals auch noch mit der Krankenkasse in Verbindung gesetzt.
Drück dir ganz fest die Daumen, dass alles gut wird.
L. G. Bako

Ähnliche Themen